Texte

Blog-Beiträge

Social-Media-Marketing ist inzwischen in aller Munde. Jeder der sein Unternehmen erfolgreich platzieren möchte und konkurrenzfähig bleiben möchte, der sollte sich auch Gedanken über die richtige Social-Media-Marketing-Methode machen. Doch den Wenigsten ist dabei bewusst, dass das auch meist viel Zeit und demnach auch viel Geld kostet. Für ein Unternehmen gibt es im Bereich Social-Media demnach zunächst zwei verschiedene Zeitqualitäten. Damit ist zum einen der Zeitaufwand gemeint, der besonders zu Beginn benötigt wird und projektweise immer wieder Ressourcen fordert. Zum anderen gibt es den täglichen Zeitaufwand, der nach und nach in die zeitliche Routine miteingeplant werden sollte.

Social-Media-Marketing: Die Zeitqualität
Wer sein Unternehmen in diesem Bereich platzieren möchte, dem sollte klar sein, dass auch diese Form von Marketing einen Projektcharakter aufweist. Dabei geht es um Strategie, Planung, Einarbeitung und um Content-Erstellung. Hochwertiger Content muss zunächst gesichtet werden, angemessen präsentiert werden und an die entsprechende Webseite angepasst werden. In welchem Umfang das stattfindet, hängt hauptsächlich von der Unternehmensgröße ab und den eigenen Zielen und dem Status. Wer so zum Beispiel ein Image-Video benötigt, der muss natürlich zunächst die Zeit und das Budget dafür einplanen. Je professioneller man dann an dieses Projekt herantritt, desto wichtiger ist es auch, dass man kompetente Partner an seiner Seite hat. Diese können ein Teil der Organisation abnehmen und die eigenen Marketingkenntnisse in die Arbeit miteinfließen lassen. Auch wenn Fachleute ein Teil der Arbeit abnehmen, dann sollte man zumindest die Besprechungszeit einplanen. Vergleichen kann man diese Vorgehensweise mit der Renovierung eines Geschäfts. Denn auch dass muss immer mal wieder durchgeführt werden und das kostet nicht nur Geld, sondern auch Zeit.

Doch durch Social-Media-Marketing hat sich in vielen Unternehmen auch etwas an der täglichen Routine verändert. Früher gab es meist nur eine einfache Webseite, die erstellt wurde und dann fast in Vergessenheit geriet. Social-Media benötigt allerdings ein tägliches Zeitfenster. Das sollte jedem Unternehmen bewusst sein.

Social-Media-Marketing: Was an Mehrarbeit kommt auf einen zu?
Besonders zeitaufwendig ist die Pflege der Social-Media-Kanäle, wie soziale Netzwerke. Wie viel an Zeit dafür benötigt wird, hängt zum einen von der Unternehmensstruktur, der Unternehmensgröße und zum anderen von der gewählten Community ab. Wer das ohne fremde Hilfe machen möchte, der muss sich natürlich auch organisieren. So müssen zu Beginn des Tagesgeschäfts die Plattformen mit aktuellen Inhalten versehen werden. Grundsätzlich sollte man dafür um die 30 Minuten pro Tag einplanen. Zudem ist es wichtig immer rechtzeitig auf Kommentare und Postings zu reagieren. Das bedeutet aber nicht, dass man im Sekundentakt reagieren muss. Wer ein größeres Unternehmen führt, bei dem kann es durchaus sinnvoll sein, wenn einige Angestellte diese Aufgaben übernehmen, vorausgesetzt diese wurden vorher in diese Form der Unternehmenskommunikation eingearbeitet. Eine Umfrage in diesem Bereich hat außerdem ergeben, dass Unternehmen für diese Tätigkeiten etwa 1 bis zu 2 Stunden täglich einplanen.

Was kostet noch Zeit?
Das regelmäßige Einstellen von Inhalten in Form von Videos. Fotos und Blogbeiträgen kostet natürlich Zeit. Daher wird ein Unternehmen, das erfolgreich Social-Media-Marketing betreiben möchte, nicht drum herumkommen wöchentlich um die 1 bis zu 2 Blogbeiträge zu erstellen. Das hängt natürlich auch von der Branche ab. Wer eher zeitlose Themen veröffentlicht, der hat auch die Möglichkeit vorzuarbeiten. Eine andere Möglichkeit ist das Auslagern. Wer selber nicht schreiben kann, der kann auch andere für sich schreiben lassen. Zudem gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Werkzeugen, die sogar teilweise kostenlos sind, die bestimmte Inhalte mehrfach auf den Social-Media-Kanälen verteilen, so dass nicht alles einzeln und manuell eingegeben werden muss.

Umstrukturierung
Die Praxis zeigt allerdings deutlich, dass durch das Social-Media-Marketing wiederum andere Bereich weniger an Zeit benötigen. Somit erfolgt meist nur eine Umstrukturierung im Bereich Marketing. Zusätzlich zum aktiven Teil, sollte auch ein passiver Teil eingeplant werden, der die Marketingentwicklungen immer im Auge hat. Dazu gehören Veränderungen in der Zielgruppe, oder technische Veränderungen. Auch hier gilt wieder, je regelmäßiger und automatischer diese Aufgaben erledigt werden, desto flexibler ist man. Und das spart wiederum Nerven, Zeit und Ressourcen. Und nicht in Vergessenheit sollte geraten, welche Möglichkeiten sich durch das Werben in sozialen Netzwerken ergeben.

Die meisten Menschen besitzen in unserer heutigen Zeit einen Account bei Social Media Netzwerken, Um Beispiel bei Facebook, Twitter, LinkedIn oder Xing, um nur einige zu nennen. Die meisten Menschen nutzen Social Media Netzwerke aus persönlichen Gründen, Facebook beispielsweise, um mit Freunden zu kommunizieren oder LinkedIn beziehungsweise Xing um Kontakte, die ihrer eigenen Karriere nutzen können, zu knüpfen. Eine Kommunikation zwischen Unternehmen dagegen werden Sie in Social Media Netzwerken kaum feststellen können.

Social Media Netzwerke – ein unentbehrliches Marketinginstrument für Unternehmen
Die Wichtigkeit sozialer netzwerke als Marketinginstrument wurde inzwischen von den Unternehmern erkannt. Jedoch stehen viele Unternehmer, vor allem Neulinge Social Media Netzwerken sehr skeptisch und meistens auch hilflos gegenüber. Sie fragen sich, ob die Social Media Netzwerke wirklich so wichtig für den Erfolg eines Unternehmens sind und wie sie sich in sozialen Netzwerken, zum Beispiel bei Facebook, verhalten sollen.

Social Media Marketing ist zeitaufwendig
Social Media Netzwerke besitzen inzwischen einen hohen Stellenwert für viele Menschen. Wenn Sie jetzt allerdings eine Fanpage für Ihr Unternehmen auf Facebook oder auf einer anderen Social Media Plattform einrichten und glauben, dass nun an alles von selbst läuft, dann werden Sie bitter enttäuscht sein. Denn plumpe oder gar aufdringliche Werbung wird von den Usern sozialer netzwerke schlicht ignoriert und abgelehnt. Nur wenn Sie ehrlich mit den Usern sozialer netzwerke kommunizieren, erreichen Sie das von Ihnen gewünschte Marketingziel. Der Erfolg ihrer Marketingstrategie kann von Ihnen allerdings, wenn überhaupt, nur sehr schwer kontrolliert werden.

Optimieren Sie Ihre Werbung für Social Media Netzwerke
Wenn Sie Social Media Plattformen erfolgreich als Marketinginstrument dauerhaft erfolgreich nutzen möchten, dann müssen Sie Ihre Kommunikation, Ihre Angebote und Ihre Produkte für die User dieser Plattformen optimieren und ist nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Sie werden keinen Erfolg haben, wenn Sie Pressemitteilungen, Unternehmensnews und langweilig zu lesende Produktbeschreibungen auf der Fanseite Ihres Unternehmens posten.

Social Media Software hilft Ihnen, Zeit zu sparen
Speziell für Unternehmen entwickelte Software soll Ihnen helfen, mit den Usern sozialer Netzwerke zu kommunizieren und dabei Zeit zu sparen. Der Nachteil allerdings ist, dass nicht jede Software für jede Plattform geeignet ist. Sie müssen, wenn Sie die Kommunikation mit den Usern verschiedener sozialer Netzwerke um Zeit zu sparen zumindest teilweise automatisieren wollen, für jede Plattform die geeignete Software erwerben und sich erst einmal mit der Bedienung vertraut machen, welches wiederum mehr oder weniger Zeit in Anspruch nimmt.

Tipps für erfolgreiches Social Media Marketing
Damit Sie langfristig erfolgreich soziale Netzwerke als Marketinginstrument nutzen können, müssen Sie im Vorfeld sehr genau recherchieren, welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten, welchen Mehrwert Sie potenziellen Kunden bieten können sowie den Markt und die Aktivitäten Ihrer Mitbewerber genau beobachten. Wählen Sie einen passenden, leicht zu merkenden Usernamen für Ihre Fanseite und verwenden Sie diesen Namen auf allen von Ihnen genutzten Plattformen. Verwenden Sie nur hochwertigen, einzigartigen Content, wenn Sie beispielsweise Mitteilungen versenden. Seien Sie unbedingt offen für Kritik und die Wünsche Ihrer Zielgruppe.

Weiterhin müssen Sie sich überlegen, wen genau Sie suchen und wem Sie als Unternehmen folgen. Wichtig ist auch die sorgfältige Auswahl der Schlüsselwörter, damit Ihre Fanseite bei einer Suche überhaupt gefunden wird. Hilfreich für ein erfolgreiches Social Media Marketing sind auch Informationen darüber, welche Zeitschriften und Zeitungen von Ihrer Zielgruppe gelesen werden und welche Messen Ihre Zielgruppe besucht. Bauen Sie eigene Netzwerke auf und gründen Sie eigene Gruppen. Stelen Sie sicher, dass alle Anfragen und Bestellungen so zeitnah wie möglich beantwortet beziehungsweise bearbeitet werden. Informieren sie sich über die Besonderheiten der verschiedenen Social Media Netzwerke und entwickeln Sie dann eine Marketingstrategie für Ihr Unternehmen. Informieren Sie Ihre Zielgruppe beispielsweise nicht nur über geplante Veranstaltungen und spannende Aktionen, sondern auch über Anreisemöglichleiten Parkplätze und Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort. Bitten Sie Ihre Zielgruppe, Ihnen Ihre Wünsche mitzuteilen. Nur dann wird Ihr Unternehmen langfristig erfolgreich sein.
Es spielt keine Rolle welches soziale Netzwerk Sie als Marketinginstrument fuer Ihr Unternehmen nutzen moechten,es ist kontraproduktiv, wenn Sie eine Social Media Marketing-Kampagne ohne trategie, ohne Plan und ohne Ziel starten.

In vielen Unternehmen ist Social-Media inzwischen angekommen. Es wird meist über Facebook-Fanpages, Corporate-Blogs, oder Twitter-Accounts täglich genutzt. Über das damit verbundene Social-Media-Marketing machen sich aber nur wenige Unternehmen richtig Gedanken. Dabei ist das Marketing ein wichtiger Faktor, damit sich über eine Social-Media-Kampagne der notwendige Erfolg einstellen kann. Und dazu gehört nicht nur eine umfangreiche Ressourcen-Planung in den Bereichen Zeitaufwand und Personal.

Social-Media-Marketing als direkte Kommunikation
Auch wenn Social-Media im Trend liegt und sich zu diesem Thema bereits viele Informationen, sowohl in gedruckter, als auch in digitaler Form vorliegen, ist dieser Bereich leider noch immer in der EDV angesiedelt. Selten findet man in der IT-Abteilung einen Mitarbeiter, der sich bereits erste Eindrücke in den Social-Media-Bereich verschafft hat und sich für den Aufgabenbereich interessiert. Aber auch in der PR-Abteilung ist Social-Media-Marketing nicht richtig aufgehoben, wenn nicht ein grundlegendes Umdenken stattgefunden hat. Denn im Vergleich zur klassischen PR-Arbeit ist Social-Media nicht als einseitige Kommunikationsform angelegt, sondern in Form eines Dialogs. Eine Facebook-Fanpage nutzen viele Unternehmen als direkte Kommunikation. Das sollte einem bewusst sein und so auch personell und zeitlich eingeplant werden.

Die 5 Bereiche beim Social-Media-Marketing

Doch wie kann man den Aufwand im Bereich Social-Media-Marketing kalkulieren? Vereinfacht zusammengefasst, lässt sich Social-Media in 5 verschiedene Bereiche unterteilen und zwar in:

– Gespräche verfolgen, ca. 15 Minuten täglich
– Inhalten verteilen und promoten, ca. 20 Minuten täglich
– Dialoge aufnehmen und teilnehmen, ca. 30 Minuten täglich
– Inhalte veröffentlichen, ca. 3 bis 5 Stunden wöchentlich
– Generierung von Followern und Fans und der Aufbau der eigenen Community, ca. 5 bis zu 10 Stunden wöchentlich.

Der Zeitaufwand gilt dabei natürlich nur als Orientierungshilfe und kann je nach Kampagnenumfang und Unternehmen etwas variieren. Trotzdem wird dadurch sehr deutlich, dass Social-Media-Marketing mal nicht so eben nebenbei von einem Mitarbeiter erledigt werden kann.

Allgemeine Social Media Marketing Tipps
1. Grundsätzlich sollte man dort präsent sein, wo sich die Zielgruppe, sprich die Kunden aufhalten. Daher sollte man überlegen was sinnvoller ist Twitter, Facebook oder andere Plattformen.
2. Unabhängig davon für welche Plattform man sich letztendlich entscheidet, sollte man eine soziale Identität bilden. Diese sollte auf allen genutzten Plattformen authentisch wirken und die Marke oder die Werte des Unternehmens wiedergeben.
3. Wer mehrere soziale Netzwerke nutzt, der sollte auch immer exklusive Inhalte anbieten und das für jede einzelne Plattform. Ansonsten gibt es keinen Grund für die User gleichzeitig Follower und Fan von der Marke zu werden.
4. Natürlich ist die Qualität deutlich wichtiger als die Quantität. Das gilt nicht nur für die eigenen Inhalte, sondern auch für die Follower und Fans.
5. Als Betreiber einer Fanpage sollte man stetig zu Diskussionen anregen, in Form von Fragen stellen oder Umfragen.
6. Zudem sollte man sich zunächst realistische Ziele setzen und überlegen, wie man diese erreichen kann. Ohne Ziele und eine Strategie bleibt die Motivation meist recht schnell auf der Strecke.
7. Wie bereits ausführlich erklärt kostet Social-Media-Marketing Zeit, daher sollte man genug davon einplanen.
8. Man sollte immer offen für Feedback sein. Denn die Kunden haben Erwartungen und wenn man dazu bereit ist diese zu teilen, dann kann dass ein großer Vorteil sein.
9. Man sollte immer offen für Feedback sein. Denn die Kunden haben Erwartungen und wenn man dazu bereit ist diese zu teilen, dann kann das ein großer Vorteil sein.
10. Social-Media-Tools sollten unbedingt verwendet werden, so kann man einfangen was über die Marke im Netz kommuniziert wird und dementsprechend darauf reagieren.

Google+
Google+ ist bekanntlich noch ganz am Anfang. Leider gibt es hier auch noch keine professionellen Seiten für Unternehmen, diese sind aber in Planung. Trotzdem kann es sinnvoll sein, sich das Netzwerk schon einmal als Person anzuschauen und zu testen. Um sich damit vertraut zu machen, falls in naher Zukunft Unternehmer-Profile dort realisiert werden.

Für Gründer, Start-Ups und meist sogar für erfahrene Unternehmer stellt sich aufgrund der Fülle und der Vielfalt im Internet nicht selten die Frage: Wie integriere ich Social-Media-Marketing erfolgreich in mein Unternehmen? Und wie kann ich das Zeitmanagement optimal regeln?

Um die Personalkosten im Bereich Social-Media-Marketing in den Griff zu bekommen, ist das Zeitmanagement eines der wichtigsten Faktoren. Wobei die sozialen Plattformen zwar in der Regel kostenfrei sind und anspruchsvolle Apps eher selten benötigt werden, fallen in diesem Bereich besonders die Personalkosten stark ins Gewicht. Der zweitgrößte Kostenfaktor ist das Advertising und das hängt natürlich auch von einer optimalen Redaktion ab. Daher ist Zeitmanagement in diesem Bereich besonders wichtig, um dauerhaft die Kosten zu optimieren.

5 Tipps – Zeitmanagement optimal regeln
1. Social-Media-Marketing sollte zum einen so ausgerichtet werden, dass es zum Unternehmen passt und zur Zielgruppe. Denn nicht jedes Publikum erwartet täglich ein Update. Daher ist nicht die Masse an Posts wichtig, sondern der gewählte Rhythmus. Denn jede Community hat eine gewisse Erwartungshaltung, die es gilt zu managen.

2. Zudem ist es wichtig, dass alle Maßnahmen möglichst routiniert ablaufen können. So dass auf spontane Aktivitäten im Web reagiert werden kann. Somit sollte der Fokus auf das Feedback der Zielgruppe liegen und nicht nur auf die Generierung von Posts. Dazu gehört:

– Grafiken für das Web vorbereiten
– Textbausteine vorhalten
– Standardisierte Abläufe einführen

3. Wichtig ist auch die Fokussierung. Am besten man entscheidet sich für ein bis zu drei Plattformen. Zudem sollte man alle Autobenachrichtigungen ausschalten und ein Managementtool nutzen. Es gilt demnach: Nicht Verzetteln, sondern konzentrieren.

4. Es gibt im Arbeitsalltag immer mal wieder ruhigere Phasen bei denen ein Blick ins Internet nicht stört. Doch es gibt auch Situationen, wo er ablenkt. Daher sollte man besonders dann bewusst abschalten wenn man nicht als Unternehmen agiert, sondern privat. Wenn man sich auf etwas anderes konzentrieren muss.

6. Soziale Medien können zwar dabei helfen den Arbeitsfluss optimal zu strukturieren. Doch wenn am Ende eines Meetings nicht einmal ein Tweet darüber verfasst werden kann, dann sind nicht die sozialen Medien schuld, sondern wohl eher der Output. Daher kann das Zeitmanagement im Bereich Social-Media durchaus auch positive Effekte auf den Arbeitsalltag haben. Routine, Ruhe und Rhythmus sind somit die wesentlichen Punkte, auf denen man im Zeitalter von Web 2.0 achten sollte.

Weitere Tipps zum Thema Social-Media-Marketing

Die sozialen Netzwerke sollten so einfach wie möglich organisiert werden. Zum effizienten Nutzen von Social Media gehört auch, dass man den Nutzern aufmerksam zuhören sollte, damit man so den Wert von neuen Nachrichten und Inhalten erkennen kann. So können die Informationen schnell eingeschätzt werden und das führt wiederum dazu, dass man professionell reagieren kann. Doch durch die große Informationsflut auf den verschiedenen Plattformen verliert man recht schnell den Überblick. Daher kann es auch passieren, dass man wichtige Inhalte einfach übersieht. Damit das nicht passiert, können folgende Tipps helfen:

– Um alles zu vereinfachen sollten Webdienste und passende Software genutzt werden. Diese sollten möglichst wenige Benachrichtigungen versenden und einfach zu bedienen sein.
– Zudem sind Programme sinnvoll, die die verschiedenen Social-Media-Konten abdecken. So können die Zugänge zu den verschiedenen Netzwerken einfacher verwaltet werden.
– Außerdem sollte man herausfinden wie und wo Daten einfach zu finden sind und weiterverarbeitet werden können.
– Netzwerke und Software, die einen dazu zwingen, dass man sich auf die eigene Plattform festlegt sollten vermieden werden, da diese die Suche und die Verteilung von Inhalten unnötig erschweren.

Das Thema Social Media ist ohne Frage in der heutigen Zeit nicht nur im World Wide Web sehr bestimmend. Kaum eine Unternehmung kann sich diesem Trend entziehen, wenngleich durchaus aus der Sicht des Marketings und des Vertriebs einige Zweifel angebracht sind. Die Möglichkeit im direkten Kontakt sehr schnell und einfach sehr viele Personen ansprechen zu können ist überaus verlockend, doch gilt es dies doch richtig anzugehen bzw. entsprechende Möglichkeiten auch gut auszunutzen und mit Kalkül für die eigenen Belange einzusetzen. Von Jetzt auf Gleich erfolgreich zu sein ist zudem nicht möglich, denn auch Social Media braucht als Vertriebsweg eine gewisse Vorbereitung.

Der größte Fehler – keine umfassende Planung

Erfolg im Social Media Bereich kann durchaus erhalten und erzeugt werden, doch muss hierfür eine Reihe von Faktoren eingehalten werden. Der größte Fehler, welcher von Privatpersonen und Firmen dabei immer wieder gemacht wird, ist das beginnen ohne klare Strategie. Wie bei jeder anderen Art der Werbung sollte auch beim Social Media Marketing nach einem zuvor erdachten und überarbeiteten Konzept gearbeitet werden, denn nur so lassen sich die gewünschten Ergebnisse am Ende auch erzielen. Dabei umfasst dies nicht nur die Ausarbeitung der eigenen Social Media Kanäle auf Facebook oder Twitter hinsichtlich Bezeichnung und Design, sondern vielmehr auch die Art und Weise wie diese entsprechend genutzt werden. Soll ein aggressives oder unterschwelliges Marketing genutzt werden? Welche Produkte eignen sich für Social Media Marketing? Diese Fragen sind ein Teilbereich der strategischen Planung, welche dieses Vorhaben aus Sicht einer Vertriebsaktion durchaus zum Erfolg führen kann. Selbstverständlich gilt es zugleich die einzelnen Teilbereiche des Ablaufplans immer wieder zu korrigieren und anzupassen, so dass am Ende das gewünschte Resultat erhalten werden kann.

Großer Zeitaufwand und offensichtlich kein Nutzen

Gerade Anfänger strafen das Social Media Marketing bereits nach wenigen Tagen und Wochen ab. Die hierfür aufgewendete Zeit ist sehr viel, jedoch entstehen zumeist sehr schlechte oder aber kaum messbare Resultate, weshalb von einer vollkommen überschätzten Form des Marketing gesprochen wird. Auf den ersten Blick kann dies auch so sein, denn gerade das Vorgehen ohne vorherigen Marketingplan bzw. ohne Konzept kann zu Problemen und einer Verpuffung der eigenen Mühen führen. Natürlich funktioniert der Aufschwung der eigenen Umsätze für einen Shop beispielsweise auch nicht über Nacht, denn die eigenen Social Media Kanäle bringen erst nach gewisser Anlaufzeit und im Zusammenspiel mit einer großen Fangemeinde den gewünschten Effekt. Wegdiskutiert werden kann jedoch aus der Sicht der Umsetzung sicherlich der hohe Zeitaufwand nicht, welche dabei leider auch maschinell nicht reduziert werden kann. Es werden hierzu zwar eine Reihe entsprechende Tools angeboten, doch haben sich diese über einen längeren Test in der Praxis als nicht sehr effizient herausgestellt bzw. erwiesen, weshalb Vertriebler eine Menge eigene Zeit in den Aufbau der entsprechenden Power im eigenen Social Media Auftritt investieren müssen.

Als Fazit lässt sich erkennen und festhalten, dass Social Media als Werbeplattform durchaus funktionieren kann. Es sind jedoch einige Notwendigkeiten zu erfüllen. Diesbezüglich gilt es einerseits zu erkennen, dass beispielsweise eine Menge Zeit vorhanden sein muss um den eigenen Kanal aufzubauen, welcher schlußendlich nach einer Anlaufzeit seine positiven Auswirkungen auf die eigenen Umsätze und Absatzzahlen zur Geltung bringen kann. Die technische Unterstützung bei diesem Vorhaben in Sachen Tools ist zwar gegeben, jedoch in der Praxis als nicht effizient genug bekannt, weshalb es sich um eine Werbeidee und Werbestrategie mit unendlicher Reichweite handelt, welche jedoch sehr zeitintensiv und somit aufwendig für den Werbenden ist.

Soziales Marketing hat sich im Bereich der Online Marketing Aktivitäten vieler Unternehmen einen guten Platz erobern können. Auf den ersten Blick sind eine große Fülle an Möglichkeiten hierbei und hiermit geboten, doch gilt es bei allem Lob auch die kritischen Blicke und Stimmen nicht zu ignorieren. Obgleich die Möglichkeiten dieser speziellen Werbeform durchaus für den Vertrieb sehr interessant sein können und sicherlich auch sind, so gilt es dennoch Pro und Contra in Bezug auf eigene Belange bzw. Ideen zu sehen, um schlußendlich ein gutes Resultat erhalten zu können. Soziales Marketing ist hierbei sicherlich fähig.

Social Media erobert die Welt

Die Liste der Social Media Dienste rund um die Welt ist schier endlos und wird täglich länger. Das sich Online Werbung thematisch damit außeinandersetzt ist vor allen Dingen der großen Flut an registrierten und angemeldeten Benutzern zu verdanken, welche hiermit dafür gesorgt haben, dass ohne Frage große Chancen in diesem Segment lauern. Direkt in den Kontaktkontakt zu treten schafft Vertrauen, wenngleich beispielsweise Angebote oder Neu eingeführte Produktlinien auch deutlich schneller bekannt werden und somit in den Verkaufszahlen steigend sind. Social Media Marketing ist daher aus einem guten Online Marketing Mix nicht mehr wegzudenken, doch gilt es mit entsprechenden Plan vorzugehen.

Konstruktiv arbeiten erspart viele Fehler

Bevor das Social Media Marketing in Bezug auf eigene Produkte angegangen werden soll, sollte zunächst ein Ablaufplan hierfür erstellt werden. Welche Werbekanäle dabei in welcher Form genutzt und verwendet werden ist der eine große wichtige Bereich, doch gilt es zugleich eben auch einmal zu fragen, welche Produkte des eigenen Sortiments über diese Plattformen am Besten transportiert werden. Natürlich lassen sich mit geschriebenen Postings oder Tweets viele Personen erreichen, doch sollte auch über Videos oder Bilder nachgedacht werden, welche nachweislich das Interesse der Social Media Netzwerke User deutlich anhebt und die eigenen Beiträge somit in ihrer Reichweite doch deutlich interessanter werden lässt. Ein guter Plan erspart zudem so manchen Fehler, weshalb auch Zeit bei den entsprechenden Umsetzungen und Planungen gut eingespart werden kann.

Unterstützung durch Automatismen

Von Hand erfolgreiche Social Media Channel aufzubauen oder aber durch händische Postings genügend Aufmerksamkeit und Fans zu erzielen ist ein schweres Unterfangen, welches vor allen Dingen einen hohen Zeitaufwand mit sich bringt. Oftmals gilt es diesbezüglich die Entscheidung zu treffen, ob der erbrachte Aufwand sich lohnt, oder aber ob hierbei doch zu viel an Energie für entsprechende Leistungen und Ergebnisse aufgebracht werden muss. Automatismen sind somit eine wichtige Stütze einer erfolgreichen Social Media Kampagne, wenngleich nicht alle angebotenen Tools entsprechenden Nutzen mit sich bringen. Die Erfahrungen anderer User oder Vertriebssysteme sollten dabei in die eigene Entscheidungsfindung eingeflossen werden, denn immerhin sollten umständliche oder aber beispielsweise nicht für alle Netzwerke zugleich brauchbare Anwendungen aus dem Bereich der Tools entfernt werden, welche für das eigene Vorhaben wichtig und notwendig sind. Insgesamt lassen sich mit gut ausgewählten Tools die Abläufe und Prozesse in Sachen Social Media Marketing jedoch optimieren und automatisieren, so dass ein erfolgreiches Werben mit deutlichen Verbesserungen im eigenen Umsatz jederzeit möglich gemacht werden kann.

Social Media Marketing ist ein Muss im Bereich Online Marketing. Aber erst durch das richtige Vorgehen und Planen werden alle positiven Effekte genutzt, um schlußendlich einen positiven Gegenwert erhalten zu können.

Soziale Netzwerke erobern die Welt und das Internet. Kaum ein Internetsurfer ist heutzutage nicht bei Facebook Twitter und Co aktiv, weshalb aus Sicht des Vertriebs eine Notwendigkeit des eigenen Auftritts entsteht. Gleich ob Kleidung oder Auto – das Thema Social Media elektrifiziert vor allen Dingen das Marketing in vielen Unternehmen, welche ihre Umsätze mit dieser Werbeform steigern wollen. So einfach wie es klingt ist es jedoch nicht, denn um richtig im Social Media Umfeld zu werben, gilt es zielführende und wegweisende Entscheidungen bereits während der Planungsphase zu treffen.

Effektiv, Schnell und Günstig

Das Social Media Marketing ein wichtiger und zumeist fester Bestandteil der Online Marketing Anstrengungen eines Unternehmen ist, ist mehreren Faktoren zu verdanken. Zunächst einmal ist die mögliche Reichweite der eigenen Postings immens, denn im Grunde genommen können hierdurch mehrere Milliarden Nutzer erreicht und direkt angesprochen werden. Durch den direkten Kundenkontakt ist zudem ein schnelles Handeln möglich, was gerade bei der Einführung neuer Produkte oder aber dem Ausverkauf immense Vorteile mit sich bringt. Wird eine Social Media Kampagne zudem sehr gut und durchdacht durchgeführt kann zudem günstig geworben werden, wenngleich zunächst Investitionen anstehen.

Teuer und Zeitaufwendig

Wer ohne Plan die ersten Schritte im Segment Social Media Werbung unternimmt kann durchaus ein anderes Bild erhalten. Gerade zu Beginn ist nämlich ohne große Markenbekanntheit zunächst einmal ein langer Atem von Nöten. Erst wenn der eigene Kanal oder die eigene Fanseite ausreichend Nutzer besitzt können gute Werbeeffekte erzielt werden. Dies aufzubauen ist Sache eines Profis, jedoch kann selbstverständlich auch über Kampagnen oder die eigene Webseite hierfür geworden werden. Eine mangelnde Basis an Fans und Followern ist zudem der Grund dafür, dass Social Media Werbung oftmals als Teuer und Zeitaufwendig angesehen wird, denn erst ab einer gewissen Größe wird ein solches Angebot eben interessant. Doch Interessierte sollten sich keinesfalls deshalb von ihrem Vorhaben abbringen lassen, denn ist einmal die Vorarbeit geleistet, ist das Erzielen großer Effekte durchaus sehr einfach möglich.

Gut geplant ist erfolgreich

Der Schlüssel zur erfolgreichen Social Media Kampagne liegt auch bei der Werbung in guter Planung. Nicht nur der Aufbau der notwendigen Struktur ist wichtig, sondern vielmehr der Fokus auf ausgewählte Produkte. Sicherlich muss der zur Zielgruppe passende Ton gefunden werden, denn ohne diesem ist gerade in der schnelllebigen Online Welt das zuvor angesagte Thema und Produkt schnell wieder vergessen und außer Mode. Zur richtigen Planung gehört jedoch auch der Bereich der Unterstützung. Alle Dinge von Hand zu machen kann wahrlich sehr anstrengend, nervenaufreibend und vor allen Dingen auch zeitintensiv sein. Genau aus diesem Grunde sollte etwas anders gearbeitet werden. Es gilt Synergien zu schaffen. Beispielsweise können Tools dafür sorgen, dass Produktvorstellungen des eigenen Shop Blogs mit entsprechenden Bildern versehen und vollautomatisch in den Sozialen Netzwerken gepostet werden, so dass Fans und Follower den direkten Weg zum Kauf des Produkts aufgezeigt bekommen. Um von diesen Vorteilen zu profitieren gilt es jedoch genau hinzusehen, denn immerhin lassen sich auch viele Social Media Tools und Anwendungen finden, welche in ihrem Nutzen auf ein einziges Portal beschränkt sind, oder aber beispielsweise viel zu Umständlich in der Bedienung gehalten werden.

Mit Werbung in Sozialen Netzwerken Erfolge zu verbuchen ist ohne Zweifel möglich. Eine korrekte Planung und das Agieren mit Weitsicht und realistischen Zielen ist jedoch zwingend Voraussetzung hierfür.

Das Internet ist aus heutiger Sicht ohne Soziale Netzwerke wie Facebook Twitter und Co nicht mehr vorstellbar. Doch auch für den Vertrieb und die Werbung hat sich hierbei eine neue Möglichkeit ergeben, welche durchaus zur Steigerung eigener Umsätze sehr gut und vor allen Dingen auch nachhaltig herangezogen werden kann. Besonders interessant ist das Erfolgreich sein mit Social Media im Vorgehen, denn eine gute Planung ist mit einem guten Wissenstand die Voraussetzung, um dauerhaft erfolgreich zu sein.

Aller Anfang ist Schwer

Von vielen Personen wird Social Media Marketing durchaus als interessant, jedoch als viel zu schwer eingestuft. Schuld daran ist vor allen Dingen der enorm hohe Zeitaufwand, welcher beim Aufbau eigener Kanäle und Fanseiten notwendig ist, um schlußendlich gute Ergebnisse erzielen zu können. Der Einsatz lohnt sich jedoch allemal, denn immerhin können Kunden direkt angesprochen und schnell informiert werden. Richtig zu planen ist eine Grundvoraussetzung, um Erfolg in Sozialen Netzwerken haben zu können, weshalb beim Start entsprechender Kampagnen sehr darauf geachtet werden muss. Neben der Produktauswahl gilt es passende Designs und eine Zielgruppenerhebung zu machen, welche den richtigen Ton gegenüber den Kunden aufzeigt, so dass eigene Postings sich schneller verbreiten und besser angenommen werden. Zugleich sollte daran gedacht werden, dass der Erfolg sich zumeist erst nach mehreren Wochen und Monaten einstellt, so dass diese Aufbauphase eingeplant werden sollte.

Tools zur Unterstützung

Der bereits erwähnte und teilweise negativ auffallende hohe Zeitaufwand kann minimiert werden. Neben großer Fachkenntnis und einem strukturierteren Arbeiten ist hierfür vor allen Dingen der Einsatz so genannter Tools verantwortlich, welche das Arbeiten für den Social Media Marketing Manager einfacher machen kann. Hierzu zählen Anwendungen, welche beispielsweise Postings eines Firmenblogs in Soziale Netzwerke automatisch oder mit nur einem Klick transportieren, so dass die eigene Meinung ausgegeben wird, jedoch hierbei sehr schnell gearbeitet werden kann. Dies alleine reicht jedoch noch nicht, denn es gilt zugleich auch zu erkennen, dass beispielsweise die Auswahl der Tools stimmen muss. Nach Möglichkeit sollten diese für unterschiedlichste Social Media Plattformen genutzt werden können, so dass kompakt an einem Ort alle wichtigen Schritte und Aktionen unternommen werden. Leider ist hierbei ein negativer Punkt angesprochen, denn die wirklich helfenden und dauerhaft hilfreichen Tools lassen sich an einer Hand aufzählen. Oftmals sind gute Anwendungen und Ideen an eine einzige Plattform geknüpft oder aber diese sind zu umständlich programmiert, so dass ein langes Einarbeiten auch keine deutliche Verbesserung bei Bedienungsfragen und Vorgängen mit sich bringt.

Soziales Marketing ist ein großer Trend. Bei einer objektiven Betrachtung der Thematik lässt sich jedoch nicht nur Positives, sondern auch einiges Negatives erkennen. Zeitaufwand, fehlerhafte und schlecht zu bedienende Tools können für Unmut sorgen, doch finden sich auch zahlreiche sehr gute Möglichkeiten wieder, welche das Arbeiten und Werben in diesen Sozialen Netzwerken sehr interessant machen. Mit der richtigen Planung und einem ausgewiesenen Social Media Experten ist eine rasch ansteigende Bekanntheit eigener Produkte oder der Unternehmung denkbar und möglich, so dass diese Option keinesfalls außer Acht gelassen werden sollte. Dauerhaft führt kein Weg an Social Media Werbung vorbei, so dass Unternehmen und Vertriebler sich ohne Frage damit beschäftigen müssen, um ihre Umsatzzahlen und Absätze zu steigern.

Kein Unternehmen kommt heutzutage mehr um das Thema Social Media herum, doch wieso ist dies überhaupt so? Viele Unternehmen versuchen zwar Social Media zu nutzen, doch oftmals bringt sie dies auch nicht weiter. Hier wollen wir daher zunächst darauf eingehen wieso Social Media überhaupt so wichtig ist, wieso viele Unternehmen Social Media nicht richtig nutzen und wie Sie Erfolg haben können und keine Fehler in diesem Bereich begehen.

Wieso ist Social Media so wichtig?

Längst sind es nicht mehr nur die jungen Leute, die hauptsächlich im Internet unterwegs sind. Eigentlich sind mittlerweile alle Altersgruppen und Zielgruppen im Internet vertreten, daher können Sie jede Zielgruppe gezielt im Internet ansprechen. Zwar sind Print- und Fernsehwerbung immer noch zu empfehlen, doch nutzen Sie nur dies, dann werden Sie die meisten Verbraucher nicht überzeugen können. Heutzutage wollen sich die meisten Leute im Internet über Unternehmen und Produkte informieren und diese dort auch am besten gleich kaufen bei Interesse. Haben Sie also keine Präsenz im Internet wie beispielsweise einen Onlineshop oder eine Webseite, dann werden Sie potenzielle Kunden verschenken und viele Verbraucher werden sich nicht weiter mit Ihrem Unternehmen beschäftigen. Sie sollten also zumindest eine Unternehmenswebseite erstellen und im besten Fall einen Onlineshop eröffnen, um Ihre Produkte auch übers Internet verkaufen zu können. Natürlich bringt Ihnen dies alleine auch nichts. Sie müssen erstmal auf Ihre neu geschaffene Internetpräsenz aufmerksam machen und dies können Sie am besten über Social Media wie Facebook oder Google Plus. So können Sie das Interesse an Ihrem Unternehmen steigern und können Ihre Absätze steigern.

Wieso bringt Social Media vielen Unternehmen trotzdem nichts?

In den meisten Fällen werden diese schönen Pläne jedoch nicht Realität, da schwerwiegende Fehler begangen werden im Umgang mit der Social Media. So denken manche Unternehmen, dass es reiche ein Profil auf Portalen wie Facebook zu erstellen und dann könnten Sie neue Kunden gewinnen. So einfach ist jedoch nicht. Desweiteren glänzen viele Unternehmen nicht gerade mit einem passenden Auftritt, da entweder das Profil schlecht erstellt wurde oder absolut nicht zum Image des Unternehmens passt. Auch verlassen sich viele auf Tools, die zwar durchaus Ihren Nutzen haben, aber auch nicht in falschen Händen nützlich sind. In solchen Fällen kann es sogar zu einem Imageschaden kommen, der einem sogar noch zusätzliche Kunden vergrault, anstatt diese zu gewinnen. Sie sollten daher nicht leichtfertig Social Media für Ihr Unternehmen nutzen.

Wie kann Social Media richtig umgesetzt werden?

Sie werden sich jetzt fragen was das Geheimnis von Social Media ist, um dies erfolgreich für das eigene Unternehmen zu nutzen. Grundsätzlich geht es darum, dass der Auftritt in Social Media den Nutzern einen Mehrwert bietet, aber trotzdem Werbung enthält für Ihr Unternehmen. Sie müssen also interessante Inhalte bieten rund um Ihr Unternehmen, die sich nicht nur um Werbung drehen. Kein Nutzer wird reine Werbung beachten. Sie müssen Hintergründe zu Ihrem Unternehmen bieten, passende Artikel, die zu Ihren Produkten passen und Sie müssen mit Aktionen wie beispielsweise Gewinnspielen auf die Präsenz in Social Media aufmerksam machen. Sie müssen daher eine klare Strategie ausarbeiten wie Sie die Menschen in sozialen Netzwerken begeistern wollen, damit sich diese mit Ihrem Unternehmen befassen und im besten Fall zu Kunden werden.
Natürlich können Sie diese Strategie selbst ausarbeiten, doch gerade wenn Sie keine Erfahrung mit Social Media haben, kann sich die Unterstützung von externen Experten lohnen. So können Sie sicherstellen, dass Sie keine Fehler begehen und einen ordentlichen Start hinlegen.
Natürlich reicht eine einmalige Einrichtung eines Profils nicht aus. Das Profil muss immer wieder aktualisiert und betreut werden. Die meisten Nutzer erwarten täglich neue Inhalte und sind schnell gelangweilt, wenn dies nicht der Fall ist. Zudem werden Sie mit den Besuchern des Profils im Dialog stehen. Sie müssen sich darum kümmern, dass gestellte Fragen beantwortet werden oder Sie bestimmte Themen passend kommentieren. Es reicht nicht automatisierte Prozesse zu nutzen, da dies schnell auffällt.
Sie sehen eine umfangreiche Social Media Strategie benötigt gute Planung, Fachwissen und Mitarbeiter, die sich kontinuierlich um die Präsenz auf sozialen Netzwerken kümmern. Sie sollten sich bei Überforderung also Experten suchen, die Ihnen bei der Umsetzung helfen, da Ihnen das viel Ärger erspart.

Social-Media-Marketing ist inzwischen in aller Munde. Jeder der sein Unternehmen erfolgreich platzieren möchte und konkurrenzfähig bleiben möchte, der sollte sich auch Gedanken über die richtige Social-Media-Marketing-Methode machen. Doch den Wenigsten ist dabei bewusst, dass das auch meist viel Zeit und demnach auch viel Geld kostet.

Für ein Unternehmen gibt es im Bereich Social-Media demnach zunächst zwei verschiedene Zeitqualitäten. Damit ist zum einen der Zeitaufwand gemeint, der besonders zu Beginn benötigt wird und projektweise immer wieder Ressourcen fordert. Zum anderen gibt es den täglichen Zeitaufwand, der nach und nach in die zeitliche Routine mit eingeplant werden sollte.

Social-Media-Marketing: Die Zeitqualität

Wer sein Unternehmen in diesem Bereich platzieren möchte, dem sollte klar sein, dass auch diese Form von Marketing einen Projektcharakter aufweist. Dabei geht es um Strategie, Planung, Einarbeitung und um Content-Erstellung. Hochwertiger Content muss zunächst gesichtet werden, angemessen präsentiert werden und an die entsprechende Webseite angepasst werden. In welchem Umfang das stattfindet, hängt hauptsächlich von der Unternehmensgröße ab und den eigenen Zielen und dem Status. Wer so zum Beispiel ein Image-Video benötigt, der muss natürlich zunächst die Zeit und das Budget dafür einplanen. Je professioneller man dann an dieses Projekt herantritt, desto wichtiger ist es auch, dass man kompetente Partner an seiner Seite hat. Diese können ein Teil der Organisation abnehmen und die eigenen Marketingkenntnisse in die Arbeit mit einfließen lassen. Auch wenn Fachleute ein Teil der Arbeit abnehmen, dann sollte man zumindest die Besprechungszeit einplanen. Vergleichen kann man diese Vorgehensweise mit der Renovierung eines Geschäfts. Denn auch dass muss immer mal wieder durchgeführt werden und das kostet nicht nur Geld, sondern auch Zeit.

Doch durch Social-Media-Marketing hat sich in vielen Unternehmen auch etwas an der täglichen Routine verändert. Früher gab es meist nur eine einfache Webseite, die erstellt wurde und dann fast in Vergessenheit geriet. Social-Media benötigt allerdings ein tägliches Zeitfenster. Das sollte jedem Unternehmen bewusst sein.

Social-Media-Marketing: Was an Mehrarbeit kommt auf einen zu?

Besonders zeitaufwendig ist die Pflege der Social-Media-Kanäle, wie soziale Netzwerke. Wie viel an Zeit dafür benötigt wird, hängt zum einen von der Unternehmensstruktur, der Unternehmensgröße und zum anderen von der gewählten Community ab. Wer das ohne fremde Hilfe machen möchte, der muss sich natürlich auch organisieren. So müssen zu Beginn des Tagesgeschäfts die Plattformen mit aktuellen Inhalten versehen werden. Grundsätzlich sollte man dafür um die 30 Minuten pro Tag einplanen. Zudem ist es wichtig immer rechtzeitig auf Kommentare und Postings zu reagieren. Das bedeutet aber nicht, dass man im Sekundentakt reagieren muss. Wer ein größeres Unternehmen führt, bei dem kann es durchaus sinnvoll sein, wenn einige Angestellte diese Aufgaben übernehmen, vorausgesetzt diese wurden vorher in diese Form der Unternehmenskommunikation eingearbeitet. Eine Umfrage in diesem Bereich hat außerdem ergeben, dass Unternehmen für diese Tätigkeiten etwa 1 bis zu 2 Stunden täglich einplanen.

Was kostet noch Zeit?

Das regelmäßige Einstellen von Inhalten in Form von Videos. Fotos und Blogbeiträgen kostet natürlich Zeit. Daher wird ein Unternehmen, das erfolgreich Social-Media-Marketing betreiben möchte, nicht drum herumkommen wöchentlich um die 1 bis zu 2 Blogbeiträge zu erstellen. Das hängt natürlich auch von der Branche ab. Wer eher zeitlose Themen veröffentlicht, der hat auch die Möglichkeit vorzuarbeiten. Eine andere Möglichkeit ist das Auslagern. Wer selber nicht schreiben kann, der kann auch andere für sich schreiben lassen. Zudem gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Werkzeugen, die sogar teilweise kostenlos sind, die bestimmte Inhalte mehrfach auf den Social-Media-Kanälen verteilen, so dass nicht alles einzeln und manuell eingegeben werden muss.

Umstrukturierung

Die Praxis zeigt allerdings deutlich, dass durch das Social-Media-Marketing wiederum andere Bereich weniger an Zeit benötigen. Somit erfolgt meist nur eine Umstrukturierung im Bereich Marketing. Zusätzlich zum aktiven Teil, sollte auch ein passiver Teil eingeplant werden, der die Marketingentwicklungen immer im Auge hat. Dazu gehören Veränderungen in der Zielgruppe, oder technische Veränderungen. Auch hier gilt wieder, je regelmäßiger und automatischer diese Aufgaben erledigt werden, desto flexibler ist man. Und das spart wiederum Nerven, Zeit und Ressourcen. Und nicht in Vergessenheit sollte geraten, welche Möglichkeiten sich durch das Werben in sozialen Netzwerken ergeben.

Die meisten Menschen besitzen in unserer heutigen Zeit einen Account bei Social Media Netzwerken, Um Beispiel bei Facebook, Twitter, LinkedIn oder Xing, um nur einige zu nennen. Die meisten Menschen nutzen Social Media Netzwerke aus persönlichen Gründen, Facebook beispielsweise, um mit Freunden zu kommunizieren oder LinkedIn beziehungsweise Xing um Kontakte, die ihrer eigenen Karriere nutzen können, zu knüpfen. Eine Kommunikation zwischen Unternehmen dagegen werden Sie in Social Media Netzwerken kaum feststellen können.

Social Media Netzwerke – ein unentbehrliches Marketinginstrument für Unternehmen

Die Wichtigkeit sozialer Netzwerke als Marketinginstrument wurde inzwischen von den Unternehmern erkannt. Jedoch stehen viele Unternehmer, vor allem Neulinge Social Media Netzwerken sehr skeptisch und meistens auch hilflos gegenüber. Sie fragen sich, ob die Social Media Netzwerke wirklich so wichtig für den Erfolg eines Unternehmens sind und wie sie sich in sozialen Netzwerken, zum Beispiel bei Facebook, verhalten sollen.

Social Media Marketing ist zeitaufwendig

Social Media Netzwerke besitzen inzwischen einen hohen Stellenwert für viele Menschen. Wenn Sie jetzt allerdings eine Fanpage für Ihr Unternehmen auf Facebook oder auf einer anderen Social Media Plattform einrichten und glauben, dass nun an alles von selbst läuft, dann werden Sie bitter enttäuscht sein. Denn plumpe oder gar aufdringliche Werbung wird von den Usern sozialer Netzwerke schlicht ignoriert und abgelehnt. Nur wenn Sie ehrlich mit den Usern sozialer Netzwerke kommunizieren, erreichen Sie das von Ihnen gewünschte Marketingziel. Der Erfolg ihrer Marketingstrategie kann von Ihnen allerdings, wenn überhaupt, nur sehr schwer kontrolliert werden.

Optimieren Sie Ihre Werbung für Social Media Netzwerke

Wenn Sie Social Media Plattformen erfolgreich als Marketinginstrument dauerhaft erfolgreich nutzen möchten, dann müssen Sie Ihre Kommunikation, Ihre Angebote und Ihre Produkte für die User dieser Plattformen optimieren und ist nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Sie werden keinen Erfolg haben, wenn Sie Pressemitteilungen, Unternehmensnews und langweilig zu lesende Produktbeschreibungen auf der Fanseite Ihres Unternehmens posten.

Social Media Software hilft Ihnen, Zeit zu sparen

Speziell für Unternehmen entwickelte Software soll Ihnen helfen, mit den Usern sozialer Netzwerke zu kommunizieren und dabei Zeit zu sparen. Der Nachteil allerdings ist, dass nicht jede Software für jede Plattform geeignet ist. Sie müssen, wenn Sie die Kommunikation mit den Usern verschiedener sozialer Netzwerke um Zeit zu sparen zumindest teilweise automatisieren wollen, für jede Plattform die geeignete Software erwerben und sich erst einmal mit der Bedienung vertraut machen, welches wiederum mehr oder weniger Zeit in Anspruch nimmt.

Tipps für erfolgreiches Social Media Marketing

Damit Sie langfristig erfolgreich soziale Netzwerke als Marketinginstrument nutzen können, müssen Sie im Vorfeld sehr genau recherchieren, welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten, welchen Mehrwert Sie potenziellen Kunden bieten können sowie den Markt und die Aktivitäten Ihrer Mitbewerber genau beobachten. Wählen Sie einen passenden, leicht zu merkenden Usernamen für Ihre Fanseite und verwenden Sie diesen Namen auf allen von Ihnen genutzten Plattformen. Verwenden Sie nur hochwertigen, einzigartigen Content, wenn Sie beispielsweise Mitteilungen versenden. Seien Sie unbedingt offen für Kritik und die Wünsche Ihrer Zielgruppe.

Weiterhin müssen Sie sich überlegen, wen genau Sie suchen und wem Sie als Unternehmen folgen. Wichtig ist auch die sorgfältige Auswahl der Schlüsselwörter, damit Ihre Fanseite bei einer Suche überhaupt gefunden wird. Hilfreich für ein erfolgreiches Social Media Marketing sind auch Informationen darüber, welche Zeitschriften und Zeitungen von Ihrer Zielgruppe gelesen werden und welche Messen Ihre Zielgruppe besucht. Bauen Sie eigene Netzwerke auf und gründen Sie eigene Gruppen. Stelen Sie sicher, dass alle Anfragen und Bestellungen so zeitnah wie möglich beantwortet beziehungsweise bearbeitet werden. Informieren sie sich über die Besonderheiten der verschiedenen Social Media Netzwerke und entwickeln Sie dann eine Marketingstrategie für Ihr Unternehmen. Informieren Sie Ihre Zielgruppe beispielsweise nicht nur über geplante Veranstaltungen und spannende Aktionen, sondern auch über Anreisemöglichleiten Parkplätze und Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort. Bitten Sie Ihre Zielgruppe, Ihnen Ihre Wünsche mitzuteilen. Nur dann wird Ihr Unternehmen langfristig erfolgreich sein.

Es spielt keine Rolle welches soziale Netzwerk Sie als Marketinginstrument für Ihr Unternehmen nutzen moechten, es ist kontraproduktiv, wenn Sie eine Social Media Marketing-Kampagne ohne Strategie, ohne Plan und ohne Ziel starten.

In vielen Unternehmen ist Social-Media inzwischen angekommen. Es wird meist über Facebook-Fanpages, Corporate-Blogs, oder Twitter-Accounts täglich genutzt. Über das damit verbundene Social-Media-Marketing machen sich aber nur wenige Unternehmen richtig Gedanken. Dabei ist das Marketing ein wichtiger Faktor, damit sich über eine Social-Media-Kampagne der notwendige Erfolg einstellen kann. Und dazu gehört nicht nur eine umfangreiche Ressourcen-Planung in den Bereichen Zeitaufwand und Personal.

Social-Media-Marketing als direkte Kommunikation

Auch wenn Social-Media im Trend liegt und sich zu diesem Thema bereits viele Informationen, sowohl in gedruckter, als auch in digitaler Form vorliegen, ist dieser Bereich leider noch immer in der EDV angesiedelt. Selten findet man in der IT-Abteilung einen Mitarbeiter, der sich bereits erste Eindrücke in den Social-Media-Bereich verschafft hat und sich für den Aufgabenbereich interessiert. Aber auch in der PR-Abteilung ist Social-Media-Marketing nicht richtig aufgehoben, wenn nicht ein grundlegendes Umdenken stattgefunden hat. Denn im Vergleich zur klassischen PR-Arbeit ist Social-Media nicht als einseitige Kommunikationsform angelegt, sondern in Form eines Dialogs. Eine Facebook-Fanpage nutzen viele Unternehmen als direkte Kommunikation. Das sollte einem bewusst sein und so auch personell und zeitlich eingeplant werden.

Die 5 Bereiche beim Social-Media-Marketing

Doch wie kann man den Aufwand im Bereich Social-Media-Marketing kalkulieren? Vereinfacht zusammengefasst, lässt sich Social-Media in 5 verschiedene Bereiche unterteilen und zwar in:

– Gespräche verfolgen, ca. 15 Minuten täglich
– Inhalten verteilen und promoten, ca. 20 Minuten täglich
– Dialoge aufnehmen und teilnehmen, ca. 30 Minuten täglich
– Inhalte veröffentlichen, ca. 3 bis 5 Stunden wöchentlich
– Generierung von Followern und Fans und der Aufbau der eigenen Community, ca. 5 bis zu 10 Stunden wöchentlich.

Der Zeitaufwand gilt dabei natürlich nur als Orientierungshilfe und kann je nach Kampagnenumfang und Unternehmen etwas variieren. Trotzdem wird dadurch sehr deutlich, dass Social-Media-Marketing mal nicht so eben nebenbei von einem Mitarbeiter erledigt werden kann.

Allgemeine Social Media Marketing Tipps

1. Grundsätzlich sollte man dort präsent sein, wo sich die Zielgruppe, sprich die Kunden aufhalten. Daher sollte man überlegen was sinnvoller ist Twitter, Facebook oder andere Plattformen.
2. Unabhängig davon für welche Plattform man sich letztendlich entscheidet, sollte man eine soziale Identität bilden. Diese sollte auf allen genutzten Plattformen authentisch wirken und die Marke oder die Werte des Unternehmens wiedergeben.
3. Wer mehrere soziale Netzwerke nutzt, der sollte auch immer exklusive Inhalte anbieten und das für jede einzelne Plattform. Ansonsten gibt es keinen Grund für die User gleichzeitig Follower und Fan von der Marke zu werden.
4. Natürlich ist die Qualität deutlich wichtiger als die Quantität. Das gilt nicht nur für die eigenen Inhalte, sondern auch für die Follower und Fans.
5. Als Betreiber einer Fanpage sollte man stetig zu Diskussionen anregen, in Form von Fragen stellen oder Umfragen.
6. Zudem sollte man sich zunächst realistische Ziele setzen und überlegen, wie man diese erreichen kann. Ohne Ziele und eine Strategie bleibt die Motivation meist recht schnell auf der Strecke.
7. Wie bereits ausführlich erklärt kostet Social-Media-Marketing Zeit, daher sollte man genug davon einplanen.
8. Man sollte immer offen für Feedback sein. Denn die Kunden haben Erwartungen und wenn man dazu bereit ist diese zu teilen, dann kann dass ein großer Vorteil sein.
9. Man sollte immer offen für Feedback sein. Denn die Kunden haben Erwartungen und wenn man dazu bereit ist diese zu teilen, dann kann das ein großer Vorteil sein.
10. Social-Media-Tools sollten unbedingt verwendet werden, so kann man einfangen was über die Marke im Netz kommuniziert wird und dementsprechend darauf reagieren.

Google+

Google+ ist bekanntlich noch ganz am Anfang. Leider gibt es hier auch noch keine professionellen Seiten für Unternehmen, diese sind aber in Planung. Trotzdem kann es sinnvoll sein, sich das Netzwerk schon einmal als Person anzuschauen und zu testen. Um sich damit vertraut zu machen, falls in naher Zukunft Unternehmer-Profile dort realisiert werden.

Für Gründer, Start-Ups und meist sogar für erfahrene Unternehmer stellt sich aufgrund der Fülle und der Vielfalt im Internet nicht selten die Frage: Wie integriere ich Social-Media-Marketing erfolgreich in mein Unternehmen? Und wie kann ich das Zeitmanagement optimal regeln?

Um die Personalkosten im Bereich Social-Media-Marketing in den Griff zu bekommen, ist das Zeitmanagement eines der wichtigsten Faktoren. Wobei die sozialen Plattformen zwar in der Regel kostenfrei sind und anspruchsvolle Apps eher selten benötigt werden, fallen in diesem Bereich besonders die Personalkosten stark ins Gewicht. Der zweitgrößte Kostenfaktor ist das Advertising und das hängt natürlich auch von einer optimalen Redaktion ab. Daher ist Zeitmanagement in diesem Bereich besonders wichtig, um dauerhaft die Kosten zu optimieren.

5 Tipps – Zeitmanagement optimal regeln

1. Social-Media-Marketing sollte zum einen so ausgerichtet werden, dass es zum Unternehmen passt und zur Zielgruppe. Denn nicht jedes Publikum erwartet täglich ein Update. Daher ist nicht die Masse an Posts wichtig, sondern der gewählte Rhythmus. Denn jede Community hat eine gewisse Erwartungshaltung, die es gilt zu managen.
2. Zudem ist es wichtig, dass alle Maßnahmen möglichst routiniert ablaufen können. So dass auf spontane Aktivitäten im Web reagiert werden kann. Somit sollte der Fokus auf das Feedback der Zielgruppe liegen und nicht nur auf die Generierung von Posts. Dazu gehört:

– Grafiken für das Web vorbereiten
– Textbausteine vorhalten
– Standardisierte Abläufe einführen

3. Wichtig ist auch die Fokussierung. Am besten man entscheidet sich für ein bis zu drei Plattformen. Zudem sollte man alle Autobenachrichtigungen ausschalten und ein Managementtool nutzen. Es gilt demnach: Nicht Verzetteln, sondern konzentrieren.

4. Es gibt im Arbeitsalltag immer mal wieder ruhigere Phasen bei denen ein Blick ins Internet nicht stört. Doch es gibt auch Situationen, wo er ablenkt. Daher sollte man besonders dann bewusst abschalten wenn man nicht als Unternehmen agiert, sondern privat. Wenn man sich auf etwas anderes konzentrieren muss.

6. Soziale Medien können zwar dabei helfen den Arbeitsfluss optimal zu strukturieren. Doch wenn am Ende eines Meetings nicht einmal ein Tweet darüber verfasst werden kann, dann sind nicht die sozialen Medien schuld, sondern wohl eher der Output. Daher kann das Zeitmanagement im Bereich Social-Media durchaus auch positive Effekte auf den Arbeitsalltag haben. Routine, Ruhe und Rhythmus sind somit die wesentlichen Punkte, auf denen man im Zeitalter von Web 2.0 achten sollte.

Weitere Tipps zum Thema Social-Media-Marketing

Die sozialen Netzwerke sollten so einfach wie möglich organisiert werden. Zum effizienten Nutzen von Social Media gehört auch, dass man den Nutzern aufmerksam zuhören sollte, damit man so den Wert von neuen Nachrichten und Inhalten erkennen kann. So können die Informationen schnell eingeschätzt werden und das führt wiederum dazu, dass man professionell reagieren kann. Doch durch die große Informationsflut auf den verschiedenen Plattformen verliert man recht schnell den Überblick. Daher kann es auch passieren, dass man wichtige Inhalte einfach übersieht. Damit das nicht passiert, können folgende Tipps helfen:

– Um alles zu vereinfachen sollten Webdienste und passende Software genutzt werden. Diese sollten möglichst wenige Benachrichtigungen versenden und einfach zu bedienen sein.
– Zudem sind Programme sinnvoll, die die verschiedenen Social-Media-Konten abdecken. So können die Zugänge zu den verschiedenen Netzwerken einfacher verwaltet werden.
– Außerdem sollte man herausfinden wie und wo Daten einfach zu finden sind und weiterverarbeitet werden können.
– Netzwerke und Software, die einen dazu zwingen, dass man sich auf die eigene Plattform festlegt sollten vermieden werden, da diese die Suche und die Verteilung von Inhalten unnötig erschweren.

Das Thema Social Media ist ohne Frage in der heutigen Zeit nicht nur im World Wide Web sehr bestimmend. Kaum eine Unternehmung kann sich diesem Trend entziehen, wenngleich durchaus aus der Sicht des Marketings und des Vertriebs einige Zweifel angebracht sind. Die Möglichkeit im direkten Kontakt sehr schnell und einfach sehr viele Personen ansprechen zu können ist überaus verlockend, doch gilt es dies doch richtig anzugehen bzw. entsprechende Möglichkeiten auch gut auszunutzen und mit Kalkül für die eigenen Belange einzusetzen. Von Jetzt auf Gleich erfolgreich zu sein ist zudem nicht möglich, denn auch Social Media braucht als Vertriebsweg eine gewisse Vorbereitung.

Der größte Fehler – keine umfassende Planung

Erfolg im Social Media Bereich kann durchaus erhalten und erzeugt werden, doch muss hierfür eine Reihe von Faktoren eingehalten werden. Der größte Fehler, welcher von Privatpersonen und Firmen dabei immer wieder gemacht wird, ist das beginnen ohne klare Strategie. Wie bei jeder anderen Art der Werbung sollte auch beim Social Media Marketing nach einem zuvor erdachten und überarbeiteten Konzept gearbeitet werden, denn nur so lassen sich die gewünschten Ergebnisse am Ende auch erzielen. Dabei umfasst dies nicht nur die Ausarbeitung der eigenen Social Media Kanäle auf Facebook oder Twitter hinsichtlich Bezeichnung und Design, sondern vielmehr auch die Art und Weise wie diese entsprechend genutzt werden. Soll ein aggressives oder unterschwelliges Marketing genutzt werden? Welche Produkte eignen sich für Social Media Marketing? Diese Fragen sind ein Teilbereich der strategischen Planung, welche dieses Vorhaben aus Sicht einer Vertriebsaktion durchaus zum Erfolg führen kann. Selbstverständlich gilt es zugleich die einzelnen Teilbereiche des Ablaufplans immer wieder zu korrigieren und anzupassen, so dass am Ende das gewünschte Resultat erhalten werden kann.

Großer Zeitaufwand und offensichtlich kein Nutzen

Gerade Anfänger strafen das Social Media Marketing bereits nach wenigen Tagen und Wochen ab. Die hierfür aufgewendete Zeit ist sehr viel, jedoch entstehen zumeist sehr schlechte oder aber kaum messbare Resultate, weshalb von einer vollkommen überschätzten Form des Marketings gesprochen wird. Auf den ersten Blick kann dies auch so sein, denn gerade das Vorgehen ohne vorherigen Marketingplan bzw. ohne Konzept kann zu Problemen und einer Verpuffung der eigenen Mühen führen. Natürlich funktioniert der Aufschwung der eigenen Umsätze für einen Shop beispielsweise auch nicht über Nacht, denn die eigenen Social Media Kanäle bringen erst nach gewisser Anlaufzeit und im Zusammenspiel mit einer großen Fangemeinde den gewünschten Effekt. Wegdiskutiert werden kann jedoch aus der Sicht der Umsetzung sicherlich der hohe Zeitaufwand nicht, welche dabei leider auch maschinell nicht reduziert werden kann. Es werden hierzu zwar eine Reihe entsprechende Tools angeboten, doch haben sich diese über einen längeren Test in der Praxis als nicht sehr effizient herausgestellt bzw. erwiesen, weshalb Vertriebler eine Menge eigene Zeit in den Aufbau der entsprechenden Power im eigenen Social Media Auftritt investieren müssen.

Als Fazit lässt sich erkennen und festhalten, dass Social Media als Werbeplattform durchaus funktionieren kann. Es sind jedoch einige Notwendigkeiten zu erfüllen. Diesbezüglich gilt es einerseits zu erkennen, dass beispielsweise eine Menge Zeit vorhanden sein muss um den eigenen Kanal aufzubauen, welcher schlussendlich nach einer Anlaufzeit seine positiven Auswirkungen auf die eigenen Umsätze und Absatzzahlen zur Geltung bringen kann. Die technische Unterstützung bei diesem Vorhaben in Sachen Tools ist zwar gegeben, jedoch in der Praxis als nicht effizient genug bekannt, weshalb es sich um eine Werbeidee und Werbestrategie mit unendlicher Reichweite handelt, welche jedoch sehr zeitintensiv und somit aufwendig für den Werbenden ist.

Soziales Marketing hat sich im Bereich der Online Marketing Aktivitäten vieler Unternehmen einen guten Platz erobern können. Auf den ersten Blick sind eine große Fülle an Möglichkeiten hierbei und hiermit geboten, doch gilt es bei allem Lob auch die kritischen Blicke und Stimmen nicht zu ignorieren. Obgleich die Möglichkeiten dieser speziellen Werbeform durchaus für den Vertrieb sehr interessant sein können und sicherlich auch sind, so gilt es dennoch Pro und Contra in Bezug auf eigene Belange bzw. Ideen zu sehen, um schlussendlich ein gutes Resultat erhalten zu können. Soziales Marketing ist hierbei sicherlich fähig.

Social Media erobert die Welt

Die Liste der Social Media Dienste rund um die Welt ist schier endlos und wird täglich länger. Das sich Online Werbung thematisch damit auseinandersetzt ist vor allen Dingen der großen Flut an registrierten und angemeldeten Benutzern zu verdanken, welche hiermit dafür gesorgt haben, dass ohne Frage große Chancen in diesem Segment lauern. Direkt in den Kontaktkontakt zu treten schafft Vertrauen, wenngleich beispielsweise Angebote oder Neu eingeführte Produktlinien auch deutlich schneller bekannt werden und somit in den Verkaufszahlen steigend sind. Social Media Marketing ist daher aus einem guten Online Marketing Mix nicht mehr wegzudenken, doch gilt es mit entsprechenden Plan vorzugehen.

Konstruktiv arbeiten erspart viele Fehler

Bevor das Social Media Marketing in Bezug auf eigene Produkte angegangen werden soll, sollte zunächst ein Ablaufplan hierfür erstellt werden. Welche Werbekanäle dabei in welcher Form genutzt und verwendet werden ist der eine große wichtige Bereich, doch gilt es zugleich eben auch einmal zu fragen, welche Produkte des eigenen Sortiments über diese Plattformen am Besten transportiert werden. Natürlich lassen sich mit geschriebenen Postings oder Tweets viele Personen erreichen, doch sollte auch über Videos oder Bilder nachgedacht werden, welche nachweislich das Interesse der Social Media Netzwerke User deutlich anhebt und die eigenen Beiträge somit in ihrer Reichweite doch deutlich interessanter werden lässt. Ein guter Plan erspart zudem so manchen Fehler, weshalb auch Zeit bei den entsprechenden Umsetzungen und Planungen gut eingespart werden kann.

Unterstützung durch Automatismen

Von Hand erfolgreiche Social Media Channel aufzubauen oder aber durch händische Postings genügend Aufmerksamkeit und Fans zu erzielen ist ein schweres Unterfangen, welches vor allen Dingen einen hohen Zeitaufwand mit sich bringt. Oftmals gilt es diesbezüglich die Entscheidung zu treffen, ob der erbrachte Aufwand sich lohnt, oder aber ob hierbei doch zu viel an Energie für entsprechende Leistungen und Ergebnisse aufgebracht werden muss. Automatismen sind somit eine wichtige Stütze einer erfolgreichen Social Media Kampagne, wenngleich nicht alle angebotenen Tools entsprechenden Nutzen mit sich bringen. Die Erfahrungen anderer User oder Vertriebssysteme sollten dabei in die eigene Entscheidungsfindung eingeflossen werden, denn immerhin sollten umständliche oder aber beispielsweise nicht für alle Netzwerke zugleich brauchbare Anwendungen aus dem Bereich der Tools entfernt werden, welche für das eigene Vorhaben wichtig und notwendig sind. Insgesamt lassen sich mit gut ausgewählten Tools die Abläufe und Prozesse in Sachen Social Media Marketing jedoch optimieren und automatisieren, so dass ein erfolgreiches Werben mit deutlichen Verbesserungen im eigenen Umsatz jederzeit möglich gemacht werden kann.

Social Media Marketing ist ein Muss im Bereich Online Marketing. Aber erst durch das richtige Vorgehen und Planen werden alle positiven Effekte genutzt, um schlussendlich einen positiven Gegenwert erhalten zu können.

Soziale Netzwerke erobern die Welt und das Internet. Kaum ein Internetsurfer ist heutzutage nicht bei Facebook Twitter und Co aktiv, weshalb aus Sicht des Vertriebs eine Notwendigkeit des eigenen Auftritts entsteht. Gleich ob Kleidung oder Auto – das Thema Social Media elektrifiziert vor allen Dingen das Marketing in vielen Unternehmen, welche ihre Umsätze mit dieser Werbeform steigern wollen. So einfach wie es klingt ist es jedoch nicht, denn um richtig im Social Media Umfeld zu werben, gilt es zielführende und wegweisende Entscheidungen bereits während der Planungsphase zu treffen.

Effektiv, Schnell und Günstig

Das Social Media Marketing ein wichtiger und zumeist fester Bestandteil der Online Marketing Anstrengungen eines Unternehmen ist, ist mehreren Faktoren zu verdanken. Zunächst einmal ist die mögliche Reichweite der eigenen Postings immens, denn im Grunde genommen können hierdurch mehrere Milliarden Nutzer erreicht und direkt angesprochen werden. Durch den direkten Kundenkontakt ist zudem ein schnelles Handeln möglich, was gerade bei der Einführung neuer Produkte oder aber dem Ausverkauf immense Vorteile mit sich bringt. Wird eine Social Media Kampagne zudem sehr gut und durchdacht durchgeführt kann zudem günstig geworben werden, wenngleich zunächst Investitionen anstehen.

Teuer und Zeitaufwendig

Wer ohne Plan die ersten Schritte im Segment Social Media Werbung unternimmt kann durchaus ein anderes Bild erhalten. Gerade zu Beginn ist nämlich ohne große Markenbekanntheit zunächst einmal ein langer Atem von Nöten. Erst wenn der eigene Kanal oder die eigene Fanseite ausreichend Nutzer besitzt können gute Werbeeffekte erzielt werden. Dies aufzubauen ist Sache eines Profis, jedoch kann selbstverständlich auch über Kampagnen oder die eigene Webseite hierfür geworden werden. Eine mangelnde Basis an Fans und Followern ist zudem der Grund dafür, dass Social Media Werbung oftmals als Teuer und Zeitaufwendig angesehen wird, denn erst ab einer gewissen Größe wird ein solches Angebot eben interessant. Doch Interessierte sollten sich keinesfalls deshalb von ihrem Vorhaben abbringen lassen, denn ist einmal die Vorarbeit geleistet, ist das Erzielen großer Effekte durchaus sehr einfach möglich.

Gut geplant ist erfolgreich

Der Schlüssel zur erfolgreichen Social Media Kampagne liegt auch bei der Werbung in guter Planung. Nicht nur der Aufbau der notwendigen Struktur ist wichtig, sondern vielmehr der Fokus auf ausgewählte Produkte. Sicherlich muss der zur Zielgruppe passende Ton gefunden werden, denn ohne diesem ist gerade in der schnelllebigen Online Welt das zuvor angesagte Thema und Produkt schnell wieder vergessen und außer Mode. Zur richtigen Planung gehört jedoch auch der Bereich der Unterstützung. Alle Dinge von Hand zu machen kann wahrlich sehr anstrengend, nervenaufreibend und vor allen Dingen auch zeitintensiv sein. Genau aus diesem Grunde sollte etwas anders gearbeitet werden. Es gilt Synergien zu schaffen. Beispielsweise können Tools dafür sorgen, dass Produktvorstellungen des eigenen Shop Blogs mit entsprechenden Bildern versehen und vollautomatisch in den Sozialen Netzwerken gepostet werden, so dass Fans und Follower den direkten Weg zum Kauf des Produkts aufgezeigt bekommen. Um von diesen Vorteilen zu profitieren gilt es jedoch genau hinzusehen, denn immerhin lassen sich auch viele Social Media Tools und Anwendungen finden, welche in ihrem Nutzen auf ein einziges Portal beschränkt sind, oder aber beispielsweise viel zu Umständlich in der Bedienung gehalten werden.

Mit Werbung in Sozialen Netzwerken Erfolge zu verbuchen ist ohne Zweifel möglich. Eine korrekte Planung und das Agieren mit Weitsicht und realistischen Zielen ist jedoch zwingend Voraussetzung hierfür.

Das Internet ist aus heutiger Sicht ohne Soziale Netzwerke wie Facebook Twitter und Co nicht mehr vorstellbar. Doch auch für den Vertrieb und die Werbung hat sich hierbei eine neue Möglichkeit ergeben, welche durchaus zur Steigerung eigener Umsätze sehr gut und vor allen Dingen auch nachhaltig herangezogen werden kann. Besonders interessant ist das Erfolgreich sein mit Social Media im Vorgehen, denn eine gute Planung ist mit einem guten Wissenstand die Voraussetzung, um dauerhaft erfolgreich zu sein.

Aller Anfang ist Schwer

Von vielen Personen wird Social Media Marketing durchaus als interessant, jedoch als viel zu schwer eingestuft. Schuld daran ist vor allen Dingen der enorm hohe Zeitaufwand, welcher beim Aufbau eigener Kanäle und Fanseiten notwendig ist, um schlussendlich gute Ergebnisse erzielen zu können. Der Einsatz lohnt sich jedoch allemal, denn immerhin können Kunden direkt angesprochen und schnell informiert werden. Richtig zu planen ist eine Grundvoraussetzung, um Erfolg in Sozialen Netzwerken haben zu können, weshalb beim Start entsprechender Kampagnen sehr darauf geachtet werden muss. Neben der Produktauswahl gilt es passende Designs und eine Zielgruppenerhebung zu machen, welche den richtigen Ton gegenüber den Kunden aufzeigt, so dass eigene Postings sich schneller verbreiten und besser angenommen werden. Zugleich sollte daran gedacht werden, dass der Erfolg sich zumeist erst nach mehreren Wochen und Monaten einstellt, so dass diese Aufbauphase eingeplant werden sollte.

Tools zur Unterstützung

Der bereits erwähnte und teilweise negativ auffallende hohe Zeitaufwand kann minimiert werden. Neben großer Fachkenntnis und einem strukturierteren Arbeiten ist hierfür vor allen Dingen der Einsatz so genannter Tools verantwortlich, welche das Arbeiten für den Social Media Marketing Manager einfacher machen kann. Hierzu zählen Anwendungen, welche beispielsweise Postings eines Firmenblogs in Soziale Netzwerke automatisch oder mit nur einem Klick transportieren, so dass die eigene Meinung ausgegeben wird, jedoch hierbei sehr schnell gearbeitet werden kann. Dies alleine reicht jedoch noch nicht, denn es gilt zugleich auch zu erkennen, dass beispielsweise die Auswahl der Tools stimmen muss. Nach Möglichkeit sollten diese für unterschiedlichste Social Media Plattformen genutzt werden können, so dass kompakt an einem Ort alle wichtigen Schritte und Aktionen unternommen werden. Leider ist hierbei ein negativer Punkt angesprochen, denn die wirklich helfenden und dauerhaft hilfreichen Tools lassen sich an einer Hand aufzählen. Oftmals sind gute Anwendungen und Ideen an eine einzige Plattform geknüpft oder aber diese sind zu umständlich programmiert, so dass ein langes Einarbeiten auch keine deutliche Verbesserung bei Bedienungsfragen und Vorgängen mit sich bringt.

Soziales Marketing ist ein großer Trend. Bei einer objektiven Betrachtung der Thematik lässt sich jedoch nicht nur Positives, sondern auch einiges Negatives erkennen. Zeitaufwand, fehlerhafte und schlecht zu bedienende Tools können für Unmut sorgen, doch finden sich auch zahlreiche sehr gute Möglichkeiten wieder, welche das Arbeiten und Werben in diesen Sozialen Netzwerken sehr interessant machen. Mit der richtigen Planung und einem ausgewiesenen Social Media Experten ist eine rasch ansteigende Bekanntheit eigener Produkte oder der Unternehmung denkbar und möglich, so dass diese Option keinesfalls außer Acht gelassen werden sollte. Dauerhaft führt kein Weg an Social Media Werbung vorbei, so dass Unternehmen und Vertriebler sich ohne Frage damit beschäftigen müssen, um ihre Umsatzzahlen und Absätze zu steigern.

Kein Unternehmen kommt heutzutage mehr um das Thema Social Media herum, doch wieso ist dies überhaupt so? Viele Unternehmen versuchen zwar Social Media zu nutzen, doch oftmals bringt sie dies auch nicht weiter. Hier wollen wir daher zunächst darauf eingehen wieso Social Media überhaupt so wichtig ist, wieso viele Unternehmen Social Media nicht richtig nutzen und wie Sie Erfolg haben können und keine Fehler in diesem Bereich begehen.

Wieso ist Social Media so wichtig?

Längst sind es nicht mehr nur die jungen Leute, die hauptsächlich im Internet unterwegs sind. Eigentlich sind mittlerweile alle Altersgruppen und Zielgruppen im Internet vertreten, daher können Sie jede Zielgruppe gezielt im Internet ansprechen. Zwar sind Print- und Fernsehwerbung immer noch zu empfehlen, doch nutzen Sie nur dies, dann werden Sie die meisten Verbraucher nicht überzeugen können. Heutzutage wollen sich die meisten Leute im Internet über Unternehmen und Produkte informieren und diese dort auch am besten gleich kaufen bei Interesse. Haben Sie also keine Präsenz im Internet wie beispielsweise einen Onlineshop oder eine Webseite, dann werden Sie potenzielle Kunden verschenken und viele Verbraucher werden sich nicht weiter mit Ihrem Unternehmen beschäftigen. Sie sollten also zumindest eine Unternehmenswebseite erstellen und im besten Fall einen Onlineshop eröffnen, um Ihre Produkte auch übers Internet verkaufen zu können. Natürlich bringt Ihnen dies alleine auch nichts. Sie müssen erstmal auf Ihre neu geschaffene Internetpräsenz aufmerksam machen und dies können Sie am besten über Social Media wie Facebook oder Google Plus. So können Sie das Interesse an Ihrem Unternehmen steigern und können Ihre Absätze steigern.

Wieso bringt Social Media vielen Unternehmen trotzdem nichts?

In den meisten Fällen werden diese schönen Pläne jedoch nicht Realität, da schwerwiegende Fehler begangen werden im Umgang mit der Social Media. So denken manche Unternehmen, dass es reiche ein Profil auf Portalen wie Facebook zu erstellen und dann könnten Sie neue Kunden gewinnen. So einfach ist jedoch nicht.

Desweiteren glänzen viele Unternehmen nicht gerade mit einem passenden Auftritt, da entweder das Profil schlecht erstellt wurde oder absolut nicht zum Image des Unternehmens passt. Auch verlassen sich viele auf Tools, die zwar durchaus Ihren Nutzen haben, aber auch nicht in falschen Händen nützlich sind. In solchen Fällen kann es sogar zu einem Imageschaden kommen, der einem sogar noch zusätzliche Kunden vergrault, anstatt diese zu gewinnen.

Sie sollten daher nicht leichtfertig Social Media für Ihr Unternehmen nutzen.
Wie kann Social Media richtig umgesetzt werden?
Sie werden sich jetzt fragen was das Geheimnis von Social Media ist, um dies erfolgreich für das eigene Unternehmen zu nutzen. Grundsätzlich geht es darum, dass der Auftritt in Social Media den Nutzern einen Mehrwert bietet, aber trotzdem Werbung enthält für Ihr Unternehmen. Sie müssen also interessante Inhalte bieten rund um Ihr Unternehmen, die sich nicht nur um Werbung drehen. Kein Nutzer wird reine Werbung beachten. Sie müssen Hintergründe zu Ihrem Unternehmen bieten, passende Artikel, die zu Ihren Produkten passen und Sie müssen mit Aktionen wie beispielsweise Gewinnspielen auf die Präsenz in Social Media aufmerksam machen. Sie müssen daher eine klare Strategie ausarbeiten wie Sie die Menschen in sozialen Netzwerken begeistern wollen, damit sich diese mit Ihrem Unternehmen befassen und im besten Fall zu Kunden werden.

Natürlich können Sie diese Strategie selbst ausarbeiten, doch gerade wenn Sie keine Erfahrung mit Social Media haben, kann sich die Unterstützung von externen Experten lohnen. So können Sie sicherstellen, dass Sie keine Fehler begehen und einen ordentlichen Start hinlegen.

Natürlich reicht eine einmalige Einrichtung eines Profils nicht aus. Das Profil muss immer wieder aktualisiert und betreut werden. Die meisten Nutzer erwarten täglich neue Inhalte und sind schnell gelangweilt, wenn dies nicht der Fall ist. Zudem werden Sie mit den Besuchern des Profils im Dialog stehen. Sie müssen sich darum kümmern, dass gestellte Fragen beantwortet werden oder Sie bestimmte Themen passend kommentieren. Es reicht nicht automatisierte Prozesse zu nutzen, da dies schnell auffällt.

Sie sehen eine umfangreiche Social Media Strategie benötigt gute Planung, Fachwissen und Mitarbeiter, die sich kontinuierlich um die Präsenz auf sozialen Netzwerken kümmern. Sie sollten sich bei Überforderung also Experten suchen, die Ihnen bei der Umsetzung helfen, da Ihnen das viel Ärger erspart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.